Verein // Schlachtschüssel

Original Dürrfelder DJK-Schlachtschüssel

Nächste Termine: 10. und 17. November 2018

Mittlerweile blickt die „Original Dürrfelder DJK-Schlachtschüssel“ auf eine mehr als 50-jährige Tradition zurück. Erstmalig wurde die Dürrfelder Schlachtschüssel im Jahre 1960 – in Anlehnung an der weit über die Grenzen Unterfrankens bekannten „Original Schweinfurter Schlachtschüssel“ – in der damaligen DJK-Vereinswirtschaft „Zur Gemütlichkeit“ veranstaltet.

Für alle die es noch nicht wissen: Ein „Schlachtschüssel-Essen“ ist keine Nahrungsaufnahme der üblichen Art und Weise. Bei dieser köstlichen „Schweinerei“ wird frisch gekochtes Schweinefleisch in leckere Stücke zerteilt und direkt von der blankgescheuerten Holztafel gegessen.

Dazu gibt es deftiges Bauernbrot und Meerrettich (Kren). Gewürzt wird ganz nach eigenem Belieben mit Salz und Pfeffer, beides auf dem Holzbrett vermischt. Getrunken wird Most, Wein oder „Weinschorle“ und – wenn gewünscht – auch Bier.

Jeder darf nach Herzenslust essen soviel er will und kann.

Zeit muss man allerdings haben für die verschiedenen „Gänge“ und einen guten Hunger dazu, denn die „edle Schmauserei“ dauert mindestens zwei Stunden.

Die „Gänge“ beginnen traditionsgemäß mit dem Bauchfleisch, dann kommen Backe, Stich, Kamm und Bug auf die Holzbretter.

Weiter geht es mit dem Kopffleisch, hierzu zählen auch die Ohren und der Rüssel. Als krönender Abschluss folgen dann Zunge, Herz und Nieren.

Zur Verdauung wird ein „Schnäpschen“ gereicht, damit das wohlverdiente Völlegefühl wieder weicht.